Gemeinschaftszentrum und Quartierpark Hirzenbach

  • Bauherrschaft: Stadt Zürich, Amt für Hochbauten
  • Leistungsphasen: Vorprojekt bis Realisation 2018
  • Architekten: Blättler Dafflon Architekten AG, Zürich
  • Baumanagement: Güntensperger Baumanagement AG, Zürich

Das Gemeinschaftszentrum Hirzenbach liegt neben der Sportanlage Heerenschürli am Rande des Quartierparks Hirzenbach. Das GZ wie auch Park werden von der Quartierbevölkerung ganzjährlich rege genutzt. Die Bausubstanz des Gebäudes aus den 80er Jahren muss instand gestellt und das Gebäude betrieblich optimiert werden. Der Aussenraum mit seiner über die Jahre angereicherten Materialwahl wird modernisiert und die Zugänge einladender gestaltet.
Der heute etwas versteckt liegende Haupteingang des Gemeinschaftszentrums wird von der Hausecke abgerückt und durch einen eigenen, gepflästerten Vorplatz gezeichnet. Der Innenhof als Aussenzimmer des GZ erhält eine neue Raumaufteilung, die Fassaden werden begrünt und der Park direkt erschlossen. Die Flächen werden gepflästert und für die Stufen die vorhandenen Materialien verwendet.
Die bestehenden Qualitäten der angrenzenden Parkanlage bleiben erhalten und werden ergänzt. Erdhügel und Nischen, eine grosszügige Wiese, die Einbettung in grossen Baumbestand, ein vielfältiges Spielangebot und eine hohe Nutzungsflexibilität prägen den Park.
Die Wegeführung wird überarbeitet. Der heute linear geführte, asphaltierte Erschliessungsweg ab dem Hirzenbachweg wird aufgehoben. Neu führt ein chaussierter Weg über den zentralen Kiesplatz am Teehaus vorbei diagonal durch den Park, vorbei am bestehenden Kletterspielplatz mit Anschluss an den bestehenden Fussweg. Die Parkeingänge werden mit Bäumen gekennzeichnet.
Der zentrale Kiesplatz wird etwas verkleinert, aufgeräumt und bietet Raum für Veranstaltungen. Das sanierte „Teehaus“ kann künftig für Anlässe gemietet werden. Es erhält seinen eigenen gepflästerten Platz, der den Bezug zum Gemeinschaftszentrum schafft und von den Mietern genutzt werden kann. Der bestehende Unterstand wird demontiert und weiter nördlich wieder aufgebaut, kombiniert mit Picknicktischen und Grillstelle.
Die Nutzungen im Bereich der Hügellandschaft werden entflochten. Der Spielbereich für Kleinkinder in GZ-Nähe wird lokal konzentriert erweitert und es werden neue Picknicknischen geschaffen.
Einige Bäume der Baumreihe entlang des jetzigen Asphaltweges müssen für die neue Wegeführung gefällt werden. Der Baumbestand wird mit Neupflanzungen ergänzt. Der Bereich um den heutigen Kindergarten wird ausgelichtet und mit Stauden bepflanzt.